Power-Stabs mit Harmor

Carl Sounddesign Leave a Comment

Knallige Stabs peppen in wohldosiertem Umfang elektronische Tracks vielfach auf. Wie sich solche Stabs erzeugen lassen, erfahrt ihr hier in diesem Workshop anhand des Plug-ins Harmor.

Screen1 VolEnv

1. Harmor Volume-Envelope
Stabs sind kurze, attackreiche Elemente, die, wie in diesem Beispiel, am Soundende gern mal in der Tonhöhe etwas abfallen. Öffne dazu Harmor [1] in deinem Host-Sequencer und wähle als Vorlage das Template-Preset Bass aus. Zudem wählst du aus dem Editor-Menü den Eintrag Volume aus, um eine Lautstärken-Hüllkurve wie abgebildet einzuzeichnen. Vergiss nicht die Hüllkurve zu aktivieren.

Screen1 VolEnv

2. Pitch Envelope A
Wechsel dann von Seite A zu B, aktiviere zudem B und zeichne dort eine ähnlich kurze Volume-Hüllkurve ein. Kehre dann zurück zu Seite A und wähle aus dem Editor-Menü den Befehl Pitch aus. Aktiviere hier ebenfalls die Hüllkurve und zeichne für Seite A eine der Abbildung ähnelnde Pitch Hüllkurve ein. Per Rechtsklick lassen sich stets neue Hüllkurven-Punkte hinzufügen.

Screen2

3. Pitch Envelope B
Das Entfernen eines Hüllkurven-Punkts erfolgt ebenfalls per Rechtsklick (Delete). Zwischen den Punkten lässt sich die Spannungskurve (tension) prozentual verbiegen, um weiche Kurven zu formen. Für Seite B erstellst du dann eine von unten kurz aufsteigende, kurz anhaltende und dann langsam absinkende Pitch-Hüllkurve ein. Wähle im Anschluß aus den Editor-Menü Filter1 frequency aus.

Screen3

4. Filter Frequenz Hüllkurve
Zeichne für A und B eine Filter-Hüllkurve ein und aktiviere diese jeweils. Für B sollte die Fiterhüllkurve etwas kürzer andauern als für Seite A. Im Anschluss veränderst du oben die Filter-Einstellungen zunächst auf Seite A. Drehe dazu den FREQ-Regler fast gänzlich nach links und positioniere den RES auf 10-Uhr. Die Filtereinstellungen für Seite B entnimmst du der Abbildung.

Screen4

5. Subkanal und Harmonizer
Füge dem Sound mehr tieffrequentes Volumen hinzu, indem du den kleinen sub-Regler für A auf etwa -4 dB und für B auf 0 dB erhöhst. Stelle zudem den Mischungsregler AMT aus der Harmonizer-Sektion für A auf 100 Prozent und für B auf rund 80 Prozent. Bei Bedarf kannst du den Sound zudem mit einem Vibrato anreichern. Passe dazu Speed und Depth an dein Songtempo an.

Screen5

6. Effekte
Verbreitere anschließend den bisherigen Sound, indem du den order-Wert aus der Unison-Sektion auf sieben (für A), sowie auf neun (für B) erhöhst und dessen kleinen Pitchfader auf 75 Prozent jeweils anhebst. Den wuchtigen Punch erhält der Stab durch passende Effekte. Klicke dazu auf FX und aktiviere ein Reverb, sowie ein Ping-Pong-Delay. Optional kannst du den Chorus hinzumischen.

Screen6 Fx

[1] www.image-line.com

Share this Post

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.